10. Februar 2008

Tag 4 – Ein schöner Einkaufstag

Nun war er also da mein 40. Geburtstag, und ich war in der tollsten Stadt der Welt. Gibt es was Schöneres??

(OT: Eigentlich wollte ich ja im Death Valley feiern, damit ich mit 40 schon das Tal des Todes durchschritten habe. Ich konnte meine Familie aber nicht so recht überzeugen.)

Meine drei Frauen gratulierten mir schön, ich bekam kleine Geschenke von den Zwillingen, und meine Frau wünschte mir „einen schönen Einkaufstag“. Was das bedeutet, ahnte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht so richtig. Auf jeden Fall machten wir uns dann, nachdem auch unsere Freunde mir gratulierten, mit dem Auto auf in Richtung „Las Vegas Premium Outlets“ (die frühere „Belz“ Mall). Das Wetter hatte sich nach dem nächtlichen Dauerregen (das Video ist weiter oben zu sehen) deutlich gebessert und es schien wieder die Sonne. Auch ein guter Grund also, sich in überdachtes Areal zu begeben.

Beim „Dunkin' Donuts“ gab es erst einmal lecker Frühstück für alle, ich machte einen auf süß und verputzte einen leckeren Muffin. Typ Chocolate natürlich, dazu reichlich Kaffee. Und dann ging es los: Dank des doch recht günstigen Dollarkurses stellt solch eine Mall ja die schönste Verlockung für eine Frau dar, in meinem Fall also quasi die vierfache Verlockung. Leider gibt es bis auf den CD-Laden und zwei, drei Andenken-Geschäfte wenig für uns Männer zu sehen dort. Oder sollte ich etwa doch einkaufen? Nun, damit mir nicht zu langweilig wurde, sah ich mich nach einer neuen Sonnenbrille um, denn wie bei jedem Urlaub hatte ich meine natürlich wieder im Auto zu Hause gelassen. Nach 10 Minuten wurde ich fündig, also mal probiert, von links und rechts geschaut, für gut befunden, gekauft. Das verstehe ich unter Einkaufen! Naja, wir hielten uns jedenfalls geschlagene fünf Stunden dort auf, und ich kannte bald die meisten Angestellten in der Mall mit Vornamen (die kleine Tochter von Betty hinten im Andenkenladen bekommt übrigens gerade Zähne). Als kleine Abwechslung habe ich nach erfolgtem Einkauf der Frauen immer die Tüten direkt ins Auto gebracht. So kam ich zu frischer Luft und als Einziger in den Genuss des Sonnenscheins draußen.

Schließlich musste ich noch ein wenig drängeln, denn aus Anlass meines Ehrentages hatte ich einen Tisch im „Rainforest Cafe“ im MGM reserviert. Also die ganze Party ins Auto geladen und ab ging's zum „grünen Wunder“. Diesmal erschien uns der Weg vom Parkhaus zum RFC nicht so lang, was wohl auch daran lag, dass ich direkt an der Treppe einen Parkplatz gefunden hatte. Das „Rainforest Cafe“ ist ein ganz netter Ort, die Kinder fanden es spaßig, sich die ganzen Tiere anzuschauen, unser Kellner war gut drauf, und mein Steak war gaaaaanz lecker.

So fand dieser Tag doch noch ein schönes Ende ... obwohl, ganz zu Ende war er ja noch nicht, denn unsere Freunde drückten mir ein paar Chips in die Hand und nahmen mich mit zum Roulette. Dort spielten wir ein wenig auf und ab, bis ich auf die Idee kam, mal etwas auf die 27 zu setzen (weil es ja mein Geburtstag ist). Ein bärtiger Typ auf der anderen Seite des Tisches tat daraufhin dasselbe – und es kam die 27!! Ich rief: „Hey, today is my birthday!“, worauf der Bärtige antwortete: „It's my birthday too!“ Einfach cool!! Nun ja, einige Drinks später war der Gewinn wieder dahin, aber mit einem Lächeln im Gesicht ging es ab ins Bett.

So, Fotos gibt es heute dazu leider nicht, aber ich nehme an, die meisten hier waren schon einmal in einem Einkaufszentrum, oder?!

Keine Kommentare: