10. Februar 2008

Tag 5 – Im Streichelrochenzoo

Nachdem ich gestern so gut bedacht worden bin, waren heute die Kinder an der Reihe. Deshalb fuhren wir nach dem etwas späteren Aufstehen zum „Excalibur“, um dort bei McDonalds bzw. Subway unsere Frühstücke zu ordern. Bei McDonalds klappte es zeitlich gerade mal so, weil es 5 vor 11 war, und irgendwie musste ich an den Film „Falling Down“ mit Michael Douglas denken. Auch das Essen selbst sah nicht so aus wie auf dem Bild ...

Zum „Excalibur“ wäre zu sagen, dass wir dort im Jahr 2000 unsere Hochzeitsreise verbracht haben und es uns von daher schon sehr ans Herz gewachsen ist. Leider ist im Hotel selbst alles nicht mehr ganz so frisch und ansehnlich, aber den Kindern hat es schon vom Thema „Ritter, Drachen und Prinzessinnen“ her gut gefallen. Für die Acrade sind sie ja noch zu klein, und der „Spongebob 4D Ride“ war uns irgendwie zu teuer. Im Übrigen eine gute Entscheidung, denn den kleinen Schwamm sollten wir doch noch erleben – ein wenig später.

Was im Jahr 2000 schon toll war wegen der Hitze – die überdachten Übergänge von Hotel zu Hotel – machte auch diesmal aufgrund des schlechten Wetters draußen Sinn. So besuchten wir als nächstes Hotel das „Luxor“. Auch hier hatten sich zu damals einige Dinge geändert, aber es sieht immer noch phänomenal aus in der Pyramide. Im Attraction Level sollte es dann aber sein: entweder IMAX-Kino oder IMAX-Ride. Die Entscheidung fiel mehrheitlich auf den Ride, und $60 wechselten an der Kasse ihre Besitzer. Auf der „Jagd nach dem Obelisken“ müssen die IMAX-Jungs auch irgendwie die Zeit gefunden haben, denn nach noch nicht einmal 15 Minuten waren wir wieder draußen – Wartezeit im Inneren schon mitgerechnet. Ich glaube, das wäre auch in Deutschland ein ganz schöner Stundenlohn.

Aber es geht noch besser: Man setze sich mit den Kindern für drei Minuten auf einen grünen, sich drehenden Teppich, winke mal nach rechts und mal nach links – und zahle für eine wunderschöne DVD dann $80 plus Steuer. Ich dachte erst, die machen Spaß, aber die offizielle Preisliste log nicht. Um den Kindern einen Gefallen zu tun, entschied ich mich dazu, ein Foto von der Aktion mizunehmen, das kostete als einfacher PC-Print „nur“ $25 – also ein glattes Schnäppchen! Und ich habe gelernt, dass man nicht nur im Casino Geld verzocken kann. Aber dafür ist es doch Urlaub, oder?!

Nun, weiter ging es zum „Mandalay Bay“, und dieses Haus ist schon mehr als nur beeindruckend. Es ist einfach nur schön dort, und es gibt jede Menge zu sehen. So z.B. das Aquarium „Shark Reef“, welches die Kinder unbedingt sehen wollten. Wo sonst kann man hautnah Alligatoren und Haie beobachten – und das auch noch in der Wüste? Das Highlight für die Zwillinge war aber das Streicheln der kleinen Rochen, die in einem flachen Becken gut zu erreichen sind. Und die ließen sich das auch noch gefallen! Echt beeindruckend.

Zum Glück sind die drei Hotels mit einer kostenlosen Tram verbunden, und wir konnten zurück zum „Excalibur“ fahren. Wenn man aus der Bahn aussteigt, befindet man sich auch schon fast auf dem Hochweg rüber zum „New York New York“, unserer nächsten Station. Lange hielten wir uns hier aber nicht auf, weil man erst durch das riesige Casino durch muss, bis man in „der Altstadt“ ist mit ihren kleinen Straßen, Shops und Restaurants. Wir knabberten lieber ein paar Bretzeln und beobachteten das Treiben von oben.
Und schon ging es weiter, denn die Kollegen Red und Yellow samt ihrer Freundin Green warteten schon auf uns bei „M&M's“. Dort kann man auf vier Etagen nicht nur lauter tolle Werbegeschenke kaufen, sondern auch die wohl teuersten M&M's, die es außerhalb der Supermärkte gibt. Zum Glück schmecken die kleinen Dinger richtig gut, und außerdem hatten die Kinder noch das Glück und trafen Green, die jetzt ihre neue beste Freundin ist.

Jetzt hatte ich eine „tolle“ Idee: weil die Damen gestern bei Docker's nichts Richtiges gefunden hatten, zeigte ich ihnen das andere Chelsea-Center in Las Vegas: die „Premium Outlets“. Was ich dabei völlig vergaß ist die Tatsache, dass die Shops nicht in einer schönen Mall sind, sondern man praktisch unter freiem Himmel von Shop zu Shop rennt. Und hatte ich nicht bemerkt, wie kalt es heute war?? Nun, dort sollte ich es spüren, denn ich fror mir draußen fast den A.... ab. Also musste ich mit rein!! Naja, und hab dann auch was gekauft, ich geb's ja zu.

Nun wurde aber mein Hunger größer, also trieb ich die anderen Einkäufer zurück zum Auto, um sie zu „Arizona Charlie's“ am Boulder Highway zu bringen. Dort wollte ich gern zum Buffet gehen. Und was soll ich sagen? Es war preisgünstig und richtig gut. Für jeden war etwas dabei, und außerdem hatten wir einen sehr freundlichen Kellner erwischt (Felix), der sich gut um uns kümmerte. Und ich bastelte mir einen leckeren Cheeseburger, der mir ganz frisch gebraten wurde. Sehr, sehr lecker, also musste noch einer her! Leider schaffte ich daraufhin mein Eis zum Dessert nicht mehr.

Im „Imperial Palace“ war dann noch ein wenig Roulette und Slots angesagt, und dann ging es ab in die Betten.

Keine Kommentare: