30. Juni 2008

Backyard viewing

Ganz öffentlich (also "Public") war es natürlich nicht, weil man das nicht darf und so. Aber dann war es eben Gartengucken (also backyard viewing). So.

Am Nachmittag wurden einfach ein paar Latten zugesägt und in einen alten Bettbezug geschoben, das Ganze mit Nägeln, Schrauben und Draht an einen Querbalken der Terrassenüberdachung gebastelt, zwei Steine als Beschwerung, den alten Verstärker und die noch älteren Boxen vom Boden geholt und alles mal schnell fliegend verkabelt. Dann kam der Beamer dazu sowie noch mehr Kabel (es waren viele kleine Kabel, die ich da zusammenzauberte).

Alles funktionierte, nur die Sonne war am Anfang noch zu hell. Das legte sich dann aber zum Glück, und ab der 10. Minute konnten wir das Endspiel auch wirklich verfolgen.

Hätten wir nur lieber einen Film geschaut ...

Das taten wir nach dem verlorenen Spiel dann auch und beschlossen, das "Sommerkino" öfter zu öffnen. Auch Filme machen eben in Gesellschaft mehr Spaß.

Keine Kommentare: