19. Mai 2009

Gefahr auf dem Spielplatz

Über den Förderverein "Kinderlachen e.V." haben wir ja den Bau eines Spielplatzes in unserem Heimatort initiiert. Der wird gerade gebaut und soll Anfang Juni seiner Bestimmung - also den spielenden Kindern - übergeben werden.

Ziel ist es, einen für die Kinder sicheren Spielbetrieb zu gewährleisten. Leider geht es auch anders, wie das folgende Video von Stern.TV zeigt:



Nun, wir werden mehr als nur ein Auge darauf haben, dass der neue Spielplatz lange auch "neu" und damit sicher bleibt.

Kommentare:

Andreas hat gesagt…

Ich bin ja auch gerne sehr pingelig, was öffentliche Einrichtungen angeht, aber in dem Beitrag wurde schona arg dramatisiert. Da gibt es in einem handelsüblichen Wald, in dem Kinder herumtollen, sicher mehr Möglichkeiten, sich richtig weh zu tun.

Ich will beileibe den Kommunen nicht die Pflege wegreden (ich schon mal lange nicht ;-), aber man kann's auch übertreiben. Die "Klemmstellen" z.B. waren schon ziemlich pieselig.

BSEplus hat gesagt…

Die Wahrheit liegt immer irgendwie dazwischen. Auf dem Gelände unseres neuen Speilplatzes steht z.B. ein Apfelbaum. Den wollte der Bürgermeister unbedingt abholzen, weil ja die Äpfel Wespen anziehen und die dann die spielenden Kinder stechen. Nun, in den Gärten ringsrum stehen jede Menge Obstbäume, aber die Wespen von dort werden ja von den Zäunen abgehalten. Gibt noch mehr Beispiele.
Sicher ist solch ein Beitrag dramatisiert, aber die Grundaussage ist schon wichtig (weißt Du ja selbst). Bin mal gespannt, wie ernst unsere Gemeinde dann die Pflege nimmt.
(Oops, vielleicht bin ich ja dann selbst Gemeinderat ;-))