20. Januar 2010

Das Geständnis

"Hallo ... äh, mein Name ist Dirk ..."

"HALLO DIRK!!!"

"... ja, hallo. Mmh, und ich bin ... nun, Twitter-süchtig. Wow, jetzt ist es raus!"

"Das ist interessant. Willst Du uns etwas davon erzählen?"

"Nun ... naja, es fing ganz harmlos an ..."

"Rede nur weiter! Das ist gut!"

"Also am Anfang habe ich ja nicht geahnt, was da auf mich zukommt. Erst war es etwas wie SMS, und die habe ich kaum geschrieben - und bekommen habe ich ja auch kaum welche. Aber bei Twitter war das anders. Da waren so viele andere Menschen, die sich plötzlich für mich interessiert haben.

Da gab es z.B. diesen Typen, der mir ganz umsonst zeigen wollte, wie ich täglich $ 500,- verdienen könnte. Ich meine ... wow, wo bekommt man sonst solche Angebote?? Das ist doch toll!!

Und dann kamen immer mehr von diesen Angeboten. Bald hatte ich Follower aus Pakistan und sogar Thailand. Wo kann man solche Menschen im richtigen Leben kennenlernen??

Naja, ... schließlich merkte ich aber, dass mich Twitter ganz gefangen hatte. Wenn der Fail-Whale kam, fing ich an zu weinen. Hatte ich mehr als 10 Minuten keine Tastatur vor mir, bekam ich Schwindelgefühle. Schließlich schlief ich nur noch in Fünf-Minuten-Häppchen, um regelmäßig meine Timeline zu überprüfen.

Ja, Twitter ist zu einem wichtigen Teil meines Lebens geworden!

Äh ... apropos Twitter, wo ist mein Handy?
Hat jemand mein Handy gesehen??

WO IST MEIN VERDAMMTES HANDY??????

Keine Kommentare: