31. Januar 2010

Gefahren auf der Flugzeugtoilette (BSEplus reloaded)

Nach den Fragen nach der Entstehung des Namens "BSEplus" habe ich eben mal ein wenig im Archiv gekramt und alte Manuskripte gefunden. Darunter sind einige interessante Texte, aber auch solche, die man (wahrscheinlich) hier nie veröffentlichen könnte. ;-))

Einige Texte werde ich hier aber doch einstellen und habe dazu das Label "BSEplus reloaded" aufgelegt. Diese interessante Geschichte eines unbekannten Autors gehört dazu:


Gefahren auf der Flugzeugtoilette

Ein Fluggast einer nicht näher genannten deutschen Airline musste dringend die Toilette benutzen, aber die Herrentoilette war besetzt. Die Stewardess erkannte seine Not und erlaubte ihm, die Damentoilette zu benutzen, warnte ihn aber eindringlich, nicht die dort angebrachten Knöpfe "WW", "WL", "PQ" und "ATE" zu betätigen.

Die Neugier des Herrn war indes so groß, dass er aus lauter Neugier dann doch den Knopf "WW" drückte. Ein warmer Wasserschwall umspülte sein Hinterteil. Angenehm überrascht drückte gleich er den Knopf "WL". Gleich darauf trocknete warme Luft sein Hinterteil.

Toller Service, dachte er. Nun drückte er den Knopf "PQ" - und eine große Puderquaste puderte ihn mit dezent duftendem Puder ein. Alle Achtung, dachte der Mann, die Mädels werden richtig verwöhnt!

Entzückt und voller Vorfreude drückte er schließlich den Knopf "ATE" ... und wachte Stunden später im Krankenhaus auf! Erschrocken klingelte er nach der Schwester und fragte, ob vielleicht das Flugzeug abgestürzt sei. Die Schwester erklärte ihm, er habe die Warnung der Stewardess nicht befolgt und verbotenerweise den Knopf "ATE" gedrückt. „ATE“ steht nämlich für „Automatischer Tampon-Entferner“ gedrückt.

Sie wünschte ihm baldige Genesung, und ... sein Penis läge unter dem Kopfkissen.

Keine Kommentare: