1. Januar 2010

Spuren im Schnee

Diese Spuren würde ich gern fotografisch dokumentieren, doch wie es so ist bei spontanen Ideen - das richtige Werkzeug ist meist nicht mit dabei. So eben auch heute nicht, wo ich mich durch die Schneeentfernungsarbeit so aufgewärmt hatte, dass mir der Sinn nach einer Runde Quadfahren im Schnee stand.

Also schnell die Batterie eingebaut, noch etwas wärmer angezogen und den Schlüssel ins Schloß. Es dauerte eine Weile, bis die ersten vertrauten Klänge aus Motor und Auspuff kamen. Schließlich lief der Motor aber rund, und es konnte losgehen.

Auf dem festgefahrenen Schnee in unserer Straße probierte ich Lenkung, Gas und Bremse aus und schmirgelte ein paar schöne Wellen in das Weiß. Auf der Bundesstraße ging es da einfacher, aber dafür war dort geräumt und eben schmutziges Wasser auf dem Asphalt. Also den nächsten Feldweg gesucht und direkt in den Schnee hinein - denn hier war ich der Erste, der Spuren hinterließ! Und weil das richtig Spaß gemacht hat, dehnte ich meine Runde etwas aus.

Nach einer ganzen Weile die Berge hoch, die Berge runter - immer durch dicken Schnee - war ich plötzlich oberhalb des Nachbarortes angekommen. Leider musste ich feststellen, dass meine Schuhe doch nicht die optimale Wahl waren, weil sie mittlerweile schön durchnässt waren. Dementsprechend kalt wurden meine Füße.

Also ging es wieder Richtung Heimat. Etwas durchgefroren, aber wirklich zufrieden kam ich dann schließlich zu Hause an. Die Batterie habe ich schon wieder ausgebaut, damit sie es schön warm hat und später wieder volle Power liefern kann ;)

Einen kleinen negativen Beigeschmack gibt es trotzdem: mein linker Arm reagiert (mal wieder) ein wenig sauer auf die Belastung beim Quadsteuern. Die Schmerzen sind recht heftig - aber das war es mir diesmal wert! So.

Keine Kommentare: