13. Februar 2010

"Daten kann man nicht stehlen." (Beate Merk)

Dank Andreas Edler bin ich auf einen Artikel aufmerksam geworden, den Heise zur Aussage der bayerischen Justizministerin Beate Merk veröffentlicht hat. Meinen Kommentar zum Blogeintrag von Andreas möchte ich hier auch posten:

Es ist faszinierend und verstörend zugleich anzusehen, wie sich diese selbsternannte Führungselite die Welt zurecht biegt, wie sie sie benötigt. Wahrheit wird zur Unwahrheit, Recht zu Unrecht – ganz so wie man es gerade braucht.
Das Schlimme ist: das sind – wenn es darauf ankommt – nur Worte eines Menschen (Frau Merk) und keine rechtsverbindlichen Bestimmungen. Die tumbe Masse nimmt es aber als Worte einer Justizministerin wahr – und glaubt, dass es so rechtens ist.

1 Kommentar:

Andreas Edler hat gesagt…

Nun, Daten kann man vermutlich nicht wirklich ’stehlen’ (im engeren Sinne des Wortes – solange man sie am ursprünglichen Platz nicht gleich mit löscht), aber man kann sie sich illegal beschaffen und illegal kopieren. Das ist es doch, was umgangssprachlich als ‘Daten stehlen’ angesehen wird. Solch ein Unsinn einer JUSTIZ-Ministerin…!