14. Februar 2010

Meine Filme der Woche

Rölli und die Elfen

Der finnische Kinderfilm aus dem Jahr 2001 berührte die Kinder und mich stärker, als es z.B. die Harry-Potter-Verfilmungen getan haben. Die in der märchenhaften Welt von Trollen und Elfen angelegte Geschichte vermittelt die Idee, dass man sich und die Welt verändern kann, wenn man auf seine "Mitmenschen" achtet und auf sein Herz hört.

Bei der Verfilmung wurde sehr viel Wert gelegt auf wunderschöne Kostüme und einprägsame Charaktere. Besonders durch die ganz langsam beginnende Freundschaft zwischen dem Troll Rölli und der Waldelfe Milli können sich Kinder schnell mit den Figuren indentifizieren. Allerdings ist die Kostümierung der Schauspieler auch schön schräg - eben finnisch!

Eine wichtige Rolle im Film spielt auch die Musik, die mittels eingängiger Melodien die Botschaften gut überträgt. Und Slapstick kommt natürlich auch nicht zu kurz! Der Film ist sehr empfehlenswert für Kinder ab ca. 6 Jahren.

Leider habe ich nur einen Trailer in finnischer Sprache gefunden. Den Film gibt es auf DVD auch bei Amazon, außerdem wird er von Zeit zu Zeit im KiKa gezeigt.




So gut wie tot (Dead like me) - Der Film

Der Film basiert auf einer Fernsehserie, die ich nur zufällig entdeckt habe, weil ich den Sender RTL II normalerweise meide. Die Serie schaffte es in den USA nur auf zwei Staffeln, die letzte Folge wurde im Oktober 2004 erstausgestrahlt. 2009 wurde aber die DVD-Produktion "Dead like me: Life after death" nachgeschoben. Dieser Film läuft im Moment auf Sky.

Natürlich könnte der Film auch eine überlange Serienepisode sein, und so ist er wohl auch konzipiert. Erfunktioniert - durch erklärende Worte und Rückblenden - aber auch allein.

Der Film (und die Serie) handeln von der jungen Georgie "George" Lass, die just mit 18 Jahren von einem Toilettensitz der verglühten Raumstation "Mir" getroffen und getötet wird. Statt aber "durch das Licht" zu gehen, bekommt sie die Aufgabe, als "Untote" weiter auf der Erde zu leben und - Seelen einzusammeln.

Ihre Abteilung ist "Unnatürliche Todesfälle", und gemeinsam mit ihren Kollegen hat sie jede Menge zu tun. Es geht nämlich darum, die Seelen der Menschen einzusammeln, bevor die "Gruftlinge" als Todesbringer ihr Werk verrichten. Denn nur eingesammelte Seelen finden den Weg ins Licht.

Mich hat der Film aufgrund der grundlegenden Handlung (Seelensammler, Gruftlinge etc.) sowie der Hauptdarstellerin Ellen Muth begeistert. Besonderer Höhepunkt ist im Film die Begegnung von "George" mit ihrer jüngeren Schwester. Auch die Story um "Mownzie" ist sehr niedlich.

Den Film gibt es bei Amazon auf DVD und aktuell im Programm von Sky Deutschland zu sehen. Die Serie läuft auf RTL II und war (und ist vielleicht bald wieder) auch auf dem SciFi Channel zu sehen.

Keine Kommentare: