19. Februar 2010

Move your money!

Die vier Leute sind Journalisten und Filmemacher. Ich nehme an, ihnen geht es nicht so schlecht in Amerika, trotz Banken- und Wirtschaftskrise. Trotzdem machen sie sich natürlich Gedanken um ihr Geld. Aber auf eine gänzlich ungewöhnliche Weise:

Die Idee ihrer Kampagne heißt "Move your money", was übersetzt werden kann mit "Zieh um mit Deinem Geld". Ziel der Kampagne ist es, dass möglichst viele Amerikaner ihr Geld von den großen, mit Staatsgeldern geretteten Investmenthäusern abziehen und stattdessen bei kleineren Banken mit einer vernünftigen Wirtschaftspolitik anlegen sollen.

Die Kampagne wird von einem Video begleitet, welches zu einem Hit bei Youtube avanciert ist:



Angeblich sollen schon etwa 100.000 Amerikaner dem Aufruf gefolgt sein - eine eindrucksvolle Zahl! Denn hätte jeder von Ihnen nur 1.000,- Dollar Vermögen "bewegt", wären das in Summe schon 100 Millionen Dollar!

Die Initiative hätte m.E. auch in Deutschland eine Perspektive, denn auch hier werden ja bei Banken, die dank des "Bankenrettungsschirms" gerettet wurden - dank unserer Steuern - auch wieder Boni ausgelobt! Ich selbst lasse mich seit vielen Jahren von einer Genossenschaftsbank betreuen und bin bis jetzt sehr gut damit gefahren.

Vielleicht könnte die Idee ja wirklich Nachahmer in Deutschland finden?!

Mehr Informationen gibt es hier in einem Artikel der Welt und auf der Homepage moveyourmoney.info.

Kommentare:

Andreas Zech hat gesagt…

Hallo,

schön dass es Blogsysteme wie WordPress gibt und Google. Diese Aktion sucht und braucht Unterstützer.

Wir von attac Frechen haben schnell gehandelt und mit der folgenden Webseite

http://www.Move-Your-Money.org

diese registriert und zeigt derzeit auf unseren Artikel dieser Regionalgruppe Frechen im Rhein-Erft-Kreis an der Stadtgrenze zu Köln.

Wir suchen Unterstützer in jeder Form, sei es dankenswerter Weise einem Kommentar oder mit tatkräftiger Unterstützung im Web, Flyer, Logo-Entwicklung etc. und natürlich im Weitersagen und Schreiben von Blogs.

Wäre toll hier aus dem Netz Hilfe zu erhalten, um endlich das Kasino zu schließen.

Wir sind die Tröpchen, die zum reißenden Fluß werden und ganze Felsen zum Einsturz bringen! Mach mit !

Wir können mehr erreichen, als wir es von unseren Politikern immer wünschen und dies nur in Form von wählen oder Nichtwählen.

Gruss
Andreas Zech

attac Frechen
http://www.attac-frechen.de

Hans Werner Rieb | RIEB Immobilien hat gesagt…

Unterstützer der Aktion: Move-Your-Money.org

Wer die Aktion nur dahingehend versteht, sein Geld zu “moven”, sprich beispielsweise von der Ackermann’schen Bank, der Deutschen Bank AG, zu einer Genossenschaftsbank zu wechseln, der hat meines Wissens nach nicht verstanden, wohin die Aktion will.

Hierzu sollte einfach mal das Buch, BANK BANKER BANKROTT von René Zeyer gelesen werden bzw. das hervorragende Nachwort.

Diese wenigen, Alan Greenspan und Ex-FED-Vorsitzender der Notenbank der USA, sind laut dem Buch DIEBE oder einfach nur Gangster, die den größten Coup der Geschichte des Geldraubes gemacht haben.

Erinnern wir uns doch: Das Geld ist nicht verbrannt worden, es ist nur ge- “moved” worden und für die Lücke stehen Millionen von Menschen ein.

Ursache: Waren in den letzten Jahren, im letzten Jahrzehnt, die permanenten niedrigen Zinsen.

Was heißt das ?

Ich als Sparer bekam lächerliche 2-3 Prozent, die die Teuerungsrate (Inflation, Kapitalertragssteuer) einfach so aufgefressen haben, dass für viele der Zwang entstand, diesen “Umpacker”-Service der Banken in Anspruch zu nehmen.

Das Perfide ist an dieser Geschichte, dass dieses Vokabular einzug gehalten hat und jeder einfach so verwendet, als wäre dies selbstverständlich. Damit wurde der Crash zu dem, was er heute ist.

Ich als Immobilien-Makler aus Trier unterstütze die Aktion, Move-Your-Money.org schon deshalb, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Ich sehe unsere Demokratie in Gefahr, denn es gab bisher kein internationales Gericht, dass diese Leute, – Gauner ? -, zur Verantwortung gezogen hat. Die Bonis sind in die Taschen weniger gewandert und es wird einfach so weitergemacht.

Schaut Euch doch den regionalen Immobilien-Markt an, ein guter Beleg, wie schwer es gerade jetzt geworden ist. Und natürlich: Es scheitert oft an der Finanzierung der Banken.
Kriminell wird es doch erst dann, was seit 2004 gängige Praxis ist, wenn die Banken diese Kredite an die Heuschrecken verkaufen und diese zur sofortigen Fälligkeit zurückgezahlt werden sollen.

Hier empfehle ich den Google-Link zu Kathy Thedens,

http://www.google.de/#hl=de&source=hp&q=Kathy+Thedens&aq=f&aqi=&aql=&oq=&gs_rfai=&fp=7d1a13ac1333581c

Hans Werner Rieb | RIEB Immobilien
http://www.trier-immobilien-makler.de/author/rieb-immobilien

Immobilienmakler und Immobilien-Gutachter
im Regierungsbezirk Trier und Umgebung (Luxemburg)

BSEplus hat gesagt…

Vielen Dank an Hans Werner Rieb für die weiterführenden Informationen.