23. März 2010

Guter Morgen mit "Jump"? - Update

Man stelle sich einmal die folgende Situation vor:

Die Tür geht auf, der Papa kommt rein - und man wird geweckt. Man ist ein fast achtjähriges Mädchen - und man liebt es, noch ein paar Minuten im Bett zu lümmeln. Und dabei etwas Radio zu hören. Papa hat "Jump" vom MDR eingeschaltet, schließlich zahlt die Familie ja Rundfunkgebühren.

Und während man da so liegt und langsam wach wird, hört man in den Nachrichten:

"In China hat ein Mann in einer Schule 8 Kinder erstochen ..."

Sofort ist man hellwach, man versteht nicht, was dort gerade gesagt wird und fragt mit ängstlichem Gefühl beim Papa nach. Der versucht, das Gehörte mit einem anderen Land zu erklären und dass es sehr, sehr weit weg geschehen ist. Aber man kann es nicht so recht vergessen.

Die Frage, die sich mir als Papa stellt, ist die folgende:



Eine Antwort von "Jump" habe ich darauf bis jetzt nicht bekommen, obwohl einige Tweets von dort gepostet wurden. Natürlich zu viel wichtigeren Themen wie einem Restaurant in Kloform usw.

Was haltet Ihr davon? Muss sich ein durch unsere Gebühren finanzierter Radiosender durch diese Art Meldungen Aufmerksamkeit für sein Programm erheischen? Muss man seine minderjährigen Kinder vor einer öffentlich-rechtlichen Radiostation schützen - tagsüber?

Es ist schade, dass sich "Jump" nicht dieser Frage stellt. Aber vielleicht fassen sich die Kollegen dort doch noch ein Herz.

Update:
Zwischenzeitlich hat sich Jump bei mir gemeldet. Nachdem mir zuerst geantwortet wurde, dass man ja ausgewogen berichtet und die oben beschriebene Meldung ja eben eine Meldung wäre, habe ich in Sachen Sprachwahl nachgehakt. "Ums Leben gekommen" klingt halt weniger brutal als "erstochen".

Daraufhin hat mir @jump_onair geantwortet, dass sie diesen Hinweis an die Nachrichten-Redaktion weiterleiten wollen. Für mich würde das u.a. den Unterschied zwischen Privat- und ÖR-Radio ausmachen, wenn man sich dort - im Sinne der Gebührenzahler - einen Kopf um solche Dinge machen würde.

Ich bleibe in gespannter Erwartung!

1 Kommentar:

Andreas hat gesagt…

Ich kann das Sender-Argument mit der Meldung die gebracht werden "muß" nachvollziehen. Finde aber die Wortwahl genauso unglücklich wie Du. Zudem kenne ich "Jump" nicht.

Ich finde, man muß dann zusätzlich auch die Zielgruppe beachten. Wenn so eine Meldung um die Zeit im Deutschlandfunk gekommen wäre, dann fänd' ich das nicht so unpassend wie z.B. bei 1live (oder vermutlich wie bei Dir "jump"). Da hören eben altersmäßig nicht so gefestigte Personen mit.

Ich fasse mir aber sowieso immer öfter an den Kopf, bei Wortwahl oder im Fernsehen bei der Auswahl der Bilder. Zur Tagesschau-Zeit sind durchaus auch noch Kinder wach!