20. April 2010

Märchen-Onkel

Halb neun. Ich sitze in einem extra für den heutigen Tag organisierten Schaukelstuhl aus Großvaters Zeiten und schaue in eine Menge neugieriger Kinderaugen. So ist das in einer Schule, wenn sich ein Papa als "Märchen-Onkel" in der Lese-Woche angekündigt hat.

Gut, ein Märchen ist die Geschichte nun gerade nicht, die ich den Zwergen heute mitgebracht habe. Und doch werde ich sie in eine märchenhafte Welt entführen. Es geht nach Afrika und um eine kleine Giraffe, die ihre Punkte verloren hat. Es geht um Freundschaft und Hilfsbereitschaft, es ist spannend - und sehr spaßig!

Copyright by  www.gurkentee.deIch lese eine ganze Stunde. Die Schulklingel wird einfach überhört, zu gefesselt sind die jungen Zuhörer vom Geschehen an einem See und im Dschungel von Afrika. Ich lese mit verstellter Stimme, gebe dem großen Makiki somit Würde und der kleinen Giraffe Ängstlichkeit und später große Erleichterung. Denn die Geschichte hat ein gutes Ende.

Kinder lieben ein gutes Ende, sie lieben gute Geschichten. Ich liebe es, gute Geschichten zu erzählen, in denen der unvermeidliche Zeigefinger nur ganz klein ist. Bei solchen Geschichten lernen die Zwerge viel über gegenseitigen Beistand und Unterstützung, sie erfahren auf spaßige Art etwas von den Zusammenhängen in der Welt.

Es ist gut, wenn Geschichten für Kinder gut ausgehen. Und noch besser ist es, wenn sie für alle Menschen gut ausgehen. Kinder spüren das instinktiv, wir Erwachsenen sehnen uns insgeheim danach.

Die Geschichte "Wie die kleine Giraffe ihre Punkte verlor" ist von einer vielbeschäftigten Frau geschrieben und illustriert worden, die ihr Hobby - das Schreiben - zu ihrer Berufung gemacht hat. Auch das erzähle ich den Kindern, und sie finden die Internet-Adresse www.gurkentee.de sehr witzig.

Sie bedanken sich bei mir, dem Märchen-Onkel, mit viel Applaus und einem kleinen Blumenstrauß. Und ich weiß: durch diese gute Geschichte, die sich Anette Dewitz ausgedacht hat, habe ich den Kindern eine schöne Stunde bereitet. Darauf bin ich ein klein wenig stolz.

Listen!

Keine Kommentare: